Ein guter Nickname für den Chat

Der erste Eindruck zählt! Und das ist im Internet der Benutzername.

Was macht einen guten Spitznamen also aus? Das kommt ganz drauf an! Was willst du erreichen? Willst du nur nett plaudern? Suchst du nach einem festen Partner? Oder nach einem Abenteuer? Wir sagen dir, worauf es ankommt.

Dein Name muss dir gefallen.

Hier könntest du bereits aufhören zu lesen. Wenn du schon einen Nick hast, der dir gefällt, ist alles andere nur noch Bonus. Das wichtigste ist, dass du mit dir selbst im Reinen bist, und dich nicht zwanghaft an die Meinungen und Vorstellungen anderer Leute anzupassen versuchst.

Wähle einen Namen, den du gerne siehst, und der dir ein gutes Gefühl gibt. Ein Nickname im Chat ist wie Kleidung auf der Straße – sie sollte bequem sein.

Vorname oder Fantasiewort?

Vornamen wirken persönlich, nah und kumpelhaft, aber natürlich kaum kreativ. Fantasiewörter können viele verschiedene Wirkungen haben und auch direkt eine Message transportieren.
Hier ist eine kleine Gegenüberstellung:

Vorname

Beispiele: Bernd, sandy, mAx, Nadja99

  • Seriös

    Ein Vorname wirkt fast immer seriöser als ein Fantasiename. Je nach Onlineportal kann es also Sinn machen, auf seine Kreativität zu verzichten, und einfach den Vor- oder sogar Nachnamen zu nennen.

  • Persönlich

    Vornamen bauen ein vertrauteres Verhältnis auf. Sich mit echten Namen anzusprechen erzeugt ein anderes, näheres Gefühl als bei Fantasienamen.

  • Wiedererkennbar

    Ein Vorname ändert sich in der Regel nicht (es sei denn, man nimmt nicht seinen richtigen). Es kann nur so und so viele Leute geben, die deinen Namen haben!

Fantasiename

Beispiele: Panda, Bärchen, DunklerWanderer

  • Anonym

    Einen Fantasienamen kann man täglich ändern und quasi von Neuem beginnen. Er verrät wahlweise nichts über den Chatter.

    Übrigens: Wenn dir deine Anonymität wirklich wichtig ist, solltest du VPN (mehr Infos) nutzen.

  • Aussagekräftig

    Man kann allerdings sehr wohl Dinge über sich verraten. Das kann ein sehr starkes Hilfsmittel sein, um direkt den richtigen Chatpartner zu finden und falsche auszusortieren. Zum Beispiel würden Leute, die keine Tiere mögen, wahrscheinlich einen Bogen um HundeFan machen.


Fällt dir nichts Passendes ein?

Probier's mit ein paar wilden zufälligen Nicks:

Zum Nick Generator


Altersangabe im Nicknamen

Nicknamen wie diana_18 erinnern eher an alte Zeiten, sind aber immer noch aktuell. Da viele Chatportale keine Profile mit Altersangabe zulassen, gibt es oft keine andere Möglichkeit, das eigene Alter anzugeben. Dann muss man auf Rückfragen antworten. Wenn du nur nett plaudern willst, kann das aber sogar ein guter Eisbrecher und Themenstarter sein.

Außerdem ändert sich dein Alter ja auch jedes Jahr. Bei Chats mit Registrierungspflicht macht es also meist keinen Sinn, das Alter mit in den Benutzernamen zu nehmen. Es sei denn, man nimmt stattdessen das Geburtsjahr.

Empfehlung: Wenn du nicht gerade in einem Chat unterwegs bist, dessen Altersdurchschnitt sich wesentlich von deinem Alter unterscheidet, lass das Alter aus dem Nick raus.

Geschlecht im Benutzernamen

Auch wenn man kaum noch ein Flirtportal findet, bei dem kein Geschlecht angegeben werden kann, ist es bei Themenchats und -foren eher eine Seltenheit.

Vermeide in jedem Fall unnötige Geschlechterkennungen, wenn dein Nick sowieso schon eindeutig ist. Beispiele: Thorsten_M, marina_w, Tänzerin_weibl.

Das gilt natürlich nicht für Vornamen oder Fantasiewörter, die keinem Geschlecht eindeutig zuordenbar sind, wie Alex_M, jacky_w oder Schoßhund-M.

Empfehlung: Wenn du Missverständnisse ausschließen willst, wähle einen geschlechtlich eindeutigen Nick wie Reisender (= männlich) oder JungeMama (= weiblich). Verzichte dabei aber bitte auf unnötige Betonungen wie ReisendER. Willst du wirklich mit jemandem chatten, der nicht einmal versteht, dass das ein männliches Wort ist?


Provokante Nicknamen

Anstößige oder gar beleidigende Namen sind vor allem in unmoderierten Chats keine Seltenheit. Das können politisch brisante Begriffe sein wie Adolf, männliche oder weibliche Geschlechsteile, aber auch gezielte Angriffe auf andere anwesende Chatter.

Wer provozieren will, sucht Aufmerksamkeit.

Und das ist per se nichts schlechtes, denn man kann auch positiv Aufmerksamkeit erregen: Provoziere mit einem ungewöhnlichen Nicknamen. Etwas, womit die Anderen nicht rechnen. Das kann auch gern etwas aus den Medien sein oder ein Wortspiel mit dem Nicknamen eines anderen Anwesenden.

Wer hingegen mit einem bösen Troll-Nick chattet, ist in der Regel unglücklich oder frustriert. Er wird nur negative Stimmung ernten. Und auch wenn er scheinbar Gleichgesinnte findet, wird diese Freundschaft eher dem Verhältnis in einem Wolfsrudel gleichen und meist nur von kurzer Dauer sein.

Trollface

Denselben Namen auf mehreren Plattformen nutzen

Wer seinen perfekten Nicknamen gefunden hat, möchte ihn natürlich so oft wie möglich verwenden. Im Chat, in Onlinespielen und sogar in der Email Adresse. Das ist praktisch, denn so vergisst man nie seinen Benutzernamen zum Einloggen. Außerdem kann man sich auf diese Weise einen gewissen Ruhm aufbauen.

Aber frage dich vorher Folgendes:

Empfehlung: Nutze nicht denselben Nicknamen in allen Chats und Foren. Such dir stattdessen für jede Webseite einen neuen Nick, der dann auch themenrelevanter sein darf.
Ausnahme: Die Plattformen hängen zusammen (zB. dein Account auf Twitter und Instagram) und es soll erkennbar sein, wer du bist.


Den perfekten Namen gefunden?

Dann ab in den Chat!

Zum Chat